Rezept: Zuckerfreie Linsen-Brownies

Einmal Brownies ohne alles bitte

Keine Milch, keine Eier,  kein Zucker, kein Backpulver, kein Getreidemehl – was bleibt da noch übrig um zu backen?

Ich wurde inspiriert von einem Rezept der lieben Pia, dass sie auf ihrem Blog vor einer Weile veröffentlichte. Vegane, glutenfreie Brownies auf der Basis von schwarzen Linsen. Normalerweise backe ich nie nach Rezept, aber diese Kreation klang so interessant und sah lecker aus, dass ich es gestern, für den Geburtstag eines Freundes, auch ausprobieren musste. Was soll ich sagen? Jeder, der sie nicht nachbackt, verpasst was! Alle waren begeistert! Sie schmecken köstlich; die Konsistenz ist luftig und sie sind eine wesentlich gesündere Alternative zu den üblichen Brownies! Und wenn du dich jetzt fragst, ob die Brownies nicht wie süße Linsensuppe schmecken, dann kann ich dich beruhigen. Man schmeckt absolut keinen Linsen-Beigeschmack.

Schokoladige Linsen - Brownies

Schokoladige Linsen – Brownies

 

Rezept

Zutaten für 30 Stück

  • 300g schwarze Linsen (Trockengewicht)
  • 300g Buchweizenmehl
  • 200g Datteln oder Dattelsyrup
  • 200g Zartbitter Schokolade*
  • 4 Esslöffel  Kokosöl
  • 100g Kakaopulver
  • 800ml Pflanzenmilch (Ich habe eine Schoko-Reismilch verwendet, so wurde es noch schokoladiger)

Zubereitung

Kocht die Linsen nach Packungsanweisung und  spült sie anschließend ordentlich durch. Währenddessen lasst die Hälfte der Schokolade, zusammen mit dem Kokosöl, in einem Topf bei geringer Temperatur schmelzen. Anschließend werden die abgekühlten Linsen, zusammen mit der geschmolzenen Schokolade, der Pflanzenmilch und den Datteln gemixt. Nachdem ihr die restliche Schokolade klein geraspelt habt, gibt ihr den homogenen Teig in eine Rührschüssel und fügt alle restlichen Zutaten, zusammen mit den Schokoladenstückchen, hinzu.

Ich empfehle euch Backpapier in eure Backform auszulegen, dann lassen sie sich später besser ausschneiden. Verteilt den Teig in der Backform und schiebt ihn für etwa 35 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.

Da ich abends gebacken habe, ließ ich sie über Nacht stehen, aber es reicht natürlich auch, wenn ihr sie nur für 30-60 abkühlen lässt. Erst dann werden sie in kleine Vierecke geschnitten. Wer dem ganzen noch einen zusätzlichen Schokoladen-Kick geben möchte, erhitzt nochmal Kokosöl; rührt Kakao und Vanille drunter und tunkt dann die einzelnen Stücke kopfüber hinein. Wenn diese Glasur fest geworden ist, sind die Brownies verzehr fertig.

Guten Appetit!

Man kann sie natürlich noch mehr aufpeppen – zum Beispiel mit klein gehackten Nüssen. Da ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt.  Das Rezept an sich ist auch sehr variabel. Statt Linsen kann man auch schwarze Bohnen verwenden;  wer Nüsse mag, kann gemahlene Nüsse in den Teig rühren, oder wie wäre es mit Kirchen oder Erdnussbutter? Okay jetzt hör ich auf – sonst kriege ich wieder Hunger!


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken – lasst mich wissen, wie sie euch geschmeckt haben. Schaut doch mal auf Pia’s Blog Kraftfutter vorbei, dort findet man noch eine Menge weiterer leckere Rezepte. Und wenn euch solche Artikel gefallen, liked ihn auf Facebook 🙂

 

Bis zum nächsten Mal

Daria

 


*Hier liegt es an dir, welche Schokolade du wählst. Je nach Schokolade ist Zucker enthalten. Möchtest du komplett auf Zucker verzichten, gibt es Schokolade, die mit Stevia gesüßt ist.

Bildquellen

  • 20160828_115935-01: Daria

Ein Gedanke zu „Rezept: Zuckerfreie Linsen-Brownies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.